Ehrenamt

| gemeinsam kümmern, gemeinsam freuen

 

Der Begleitsatz unseres Pflegeleitbildes heißt: “Umsorgt im Alter” und ist mit dem Ziel verbunden, ein würdevolles Alter zu ermöglichen sowie Menschen mit Engagement, Phantasie und Respekt zu begleiten. Dazu wollen wir eine kontinuierliche und spürbare Mitarbeit der Angehörigen und Ehrenamtlichen fördern. Insgesamt heißt das Motto unseres Stiftes: “Herzen öffnen, Menschen begleiten”, in alle Richtungen.

Um die Arbeit erfolgreich zu intensivieren, werden Angehörige und Ehrenamtliche zu der jeweiligen Pflegeperson über Gepflogenheiten, ggf. Krankheiten und speziellen Themen unterrichtet. Damit keine Unsicherheit entsteht, stellen wir Angehörigen und Ehrenamtlichen von Beginn an einen Ansprechpartner/in aus der Pflege zur Seite. Darüber hinaus bieten wir Gesprächsrunden, Angehörigengruppe oder Termine für individuellen Gesprächsbedarf.

 

1. Ehrenamtliche Arbeit von Angehörigen

Wir möchten Angehörige ausdrücklich ermutigen, einzelne Betreuungsaufgaben bei ihren Familienangehörigen zu übernehmen.

Auch die Teilnahme an Aktivitäten wie beim Kochen oder Basteln sowie beim Spaziergang oder an Festen, trägt die Möglichkeit in sich, Unterstützung und Nähe zu geben. Wir bleiben Verwandte, Bekannte oder Freunde. Was zeitlebens so war, soll jetzt nicht enden. Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind Sie als Angehöriger für eine zufriedenstellende Pflegearbeit wichtiger als je zuvor. Da das alte Zuhause meistens nicht mehr vorhanden ist, ist es um so wichtiger vertraute Gesichter zu sehen. Das gilt sowohl für Verwandte, aber auch für Bekannte oder einen guten Freund gleichermaßen. Sie können eine Hilfe und große Stütze sein.

Auch die Teamarbeit partizipiert an der ehrenamtlichen Tätigkeit. Über Angehörige bekommt das Team Einblick in die Biografie und somit bessere Erkenntnisse über Gewohnheiten oder Bedürfnisse. Für uns ist die Arbeit der Angehörigen ein wichtiger und fester Bestandteil für die Sicherung einer guten Qualität der Pflege und Betreuung.

Bei uns gibt es viele Möglichkeiten als Angehöriger oder Freund aktiv zu werden. Wir freuen uns, wenn Sie die Möglichkeit finden, unser Angebot in möglichst vielen Teilbereichen anzunehmen. Unser Ziel ist eine gemeinsame und selbstverständliche Sorge zu tragen.

Sie können

  • Impulse in unser Heimkonzept einbringen.
  • In den Ablauforganisation der Pflege einbezogen werden.
  • Die Pflegeziele mit festlegen und planen.
  • Pflegemaßnahmen mit durchführen, sofern es von beiden Seiten gewünscht ist.
  • Das Pflegeergebnis mit uns auswerten.
  • Gestaltungs-, Kontroll- oder Überwachungsrechte wahrnehmen.
  • Bei der Einrichtung des Zimmers unterstützen, Orientierungshilfen geben, Finanzen regeln.
  • Die Beziehung erhalten und durch regelmäßige Besuche Vertrautheit schaffen.
  • Bei besonderen Krisen helfen, wie beim Einzug, in Konflikten und in der Sterbephase.
  • Die psychosozialen Bedürfnisse der Bewohner und Bewohnerinnen (Zuwendung, Zeit und Zärtlichkeit) erfüllen.
  • Verstehen, beruhigen, mit Gespür unterstützen.

 

2. Ehrenamtlich engagierte Menschen

Die Menschen, die bei uns wohnen, freuen sich auch über neue Gesichter. Auch im Alter und in der Pflege können neue Freundschaften entstehen. Manchmal sind sie einfach etwas anders als gewohnt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Einbindung engagierter Personen, die nicht aus dem Angehörigenkreis kommen auch ein wichtige Rolle spielen können. Sie sind Bezugspersonen in ganz besonderer Weise, da sie einen Abstand zum alltäglichen Ablauf im Stift haben. Sie bringen oft frischen Wind und andere Ideen ein. Für uns bringen die engagierten Personen eine große Entlastung. Besonders bei Bewohnern, die keine aktiven Angehörigen haben, können Ehrenamtliche sehr wohltuend wirken. Ein freundschaftliches Verhältnis kann uns wertvolle biografische Hinweise liefern. Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung.

Sie können

  • Freizeitaktivitäten mit organisieren (Veranstaltungen gesellschaftlicher und kultureller Art, Ausflüge etc.)
  • Mitwirkung bei der sozialen Betreuung im Rahmen von Gruppenarbeit oder im Einzelkontakt

 

Wenn Sie mit uns vertraut sind, dann können Sie

  • Andere Ehrenamtliche zu Biografie, speziellen Themen zu einer Person mit Demenz informieren.
  • Andere Ehrenamtliche schulen.
  • Mit anderen Ehrenamtlichen partnerschaftlich zusammenarbeiten.
  • Anderen Ehrenamtlichen Möglichkeiten zum Austausch bieten. (z.B. halbjährliche Gesprächsrunden).

 

3. Ehrenamtliche Unterstützung von Institutionen oder Initiativen.

• Kreativkreis in der Dementenbetreuung

• Musikkreis

• Evangelische Hospizhilfe

 

  • Stift zum Heiligen Geist
    Heiligengeiststraße 20
    30173 Hannover (Südstadt/ Bult)

    Telefon: 0511 | 2886-215
    Fax: 0511 | 2886-211

    info@stift-zum-heiligen-geist.de